Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das macht Hoffnung: Aus der WZ vom 25. Juni 2020:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Nachdem ab Mai 2020 ein neuer Stadtrat und der neue Bürgermeister Jürgen Heckel im Amt sind, bitten wir darum, den folgenden Plan zur Barrierefreiheit umzusetzen.

Hier unser Vorschlag:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2020 Sofortmaßnahmen (z. T. provisorisch):

Zu Fuß mit einer Schubkarre mit Sand und Zement durch die Altstadt gehen und folgende Stolper-Barrieren mit Zement anschichten (ausfüllen) - muss jedes Jahr wiederholt werden, aber bis zum ersten Frost erleichtert dies den Rollstuhl / Rollator-Fahrern in der warmen Jahreszeit das Leben: 

-   Spitalgasse: an der Ecke nach der Hospitalstiftung an der Spitalkirche

-   Rothenburger Straße: von der Spitalgasse bis zur Herrngasse

-   Krämergasse: Auffüllen der gefährlichen Spalten jährlich bis zu einer Gesamtlösung

-   Kegetstraße: Auffüllen der gefährlichen Spalten jährlich bis zu einer Gesamtlösung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Pastoriusstraße: Auffüllen der gefährlichen Spalten jährlich bis zu einer Gesamtlösung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johanniterstraße-> Bahnhof: Auffüllen der gefährlichen Spalten jährlich bis zu einer Gesamtlösung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erkenbrechtallee: Auffüllen der gefährlichen Spalten jährlich bis zu einer Gesamtlösung

     Mit Zement: 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

     Mit Asphalt (Gehsteig): 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurpark: Auffüllen mit Asphalt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oberntiefer Straße: Auffüllen des Gehsteiges mit Asphalt

(Diese Fertigstellung müsste die Baufirma machen)